Seminare für bestimmte Zielgruppen

gmathiae3

 

3. - 4. Dezember 2020 und damit bereits zum sechsten Mal! Allerdings diesmal online!

Wäre doch gelacht! Humor als Haltung in Beruf und Alltag.

Ein Seminar am Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) im Jagdschloss Glienicke

Lachen verbindet und Humor erleichtert das Leben - ganz so einfach ist es natürlich nicht. Aber tatsächlich ist Humor eine Haltung sich selbst und anderen gegenüber, die sich gerade in schwierigen Situationen bewährt. Mit Humor muss kein weiteres Tool erlernt werden, Humor ist vielmehr eine Einstellungssache, die viel mit Gelassenheit, Neugierde und Kreativität zu tun hat.

Humor in diesem Sinne ist sogar erlernbar und das geschieht in diesem Kurs mit den Mitteln des Clowntheaters. Hierbei muss niemand eine gute Figur abgeben und wird gerade so frei, zu neuen und ungewohnten Entdeckungen mit sich selbst oder auch zu Interventionen im Kontakt mit anderen zu gelangen.

Inhalte:

  • Begriffsklärung rund um Humor
  • Die politische Dimension von Humor
  • Das Riskante des Humors
  • Die Potentiale des Humors

Methodisch bietet das Seminar einen beschwingten Wechsel von Theorieeinheiten, Bewegung und Improvisation, Reflexion eigener Erfahrungen und Erprobung von humorvollen Interventionen.

Für Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit aus Berlin und Brandenburg.
Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)

Königstr. 36b
14109 Berlin
Tel.: 030/48481-0

Weitere Informationen auf der Homepage des SFBB

 


 

Lehren mit Leichtigkeit und Lernen mit Lachen
Humor als Haltung in Schule und Alltag

1. Juli 2021, 10-16.30 Uhr, vermutlich in Montabaur

Humor vermittelt eine Ahnung davon, dass diese vier L’s durchaus gelingen könnten. Wird Humor doch auch gerne als „Schmiermittel“ der Gesellschaft bezeichnet, als „Schwimmring des Lebens“, als „Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt“ (Joachim Ringelnatz).

Doch wie kann man mit Humor lernen und lehren? Und kann man Humor überhaupt lernen?

Wie humorlos oder humorvoll müsste man sein, will man sein, kann man sein?

Humor ist immer noch ein recht junger Begriff und bezeichnet eine Haltung, die sich gerade dann bewährt, wenn Fehler und Missgeschicke passieren und wenn es eigentlich nichts zu lachen gibt. Humor ist also weniger ein Werkzeug als eine Fähigkeit, sich selbst, die anderen, die Situation ernst zu nehmen – nur nicht zu ernst.

Wie sich das im Schulalltag und auch im Privaten bewähren kann, darum soll es an diesem Studientag gehen:

- Humor als Haltung: Näherbstimmungen anstelle einer Definition
- Humor ist nicht gleich Humor: Begriffsklärungen

- Humorvoll intervenieren: Beispiele und Experimente

Methodisch bietet das Seminar einen beschwingten Wechsel von Theorieeinheiten, Bewegung und Improvisation, Reflexion eigener Erfahrungen und Erprobung von humorvollen Interventionen.

 Veranstaltet vom Religionspädagogischen Institut der EKKW und der EKHN

www.rpi-ekkw-ekhn.de/home/rpi-arbeitsbereiche/grundschule

 


 

10. - 11. Juli 2020 Stein bei Nürnberg
„Wäre doch gelacht! – Humor für Frauen in Ehrenamt“

Dieses Seminar wird um ein Jahr  verschoben auf den 16. - 17. Juli 2021.
Dafür in diesem Jahr kostenlose online Angebote, jeweils 16 - 18 Uhr.
10. und 13. Juli 2020, 16. Oktober 2020 und 11. Dezember 2020

Mit Humor auf Weihnachten zu
Eine heitere Perspektive in unlustigen Zeiten

Advent ist eine besinnliche Zeit, oder etwa nicht?
Alle Jahre wieder ging es im Advent vermutlich bei den meisten recht hektisch zu. In diesem Jahr kommen Unsicherheit und viele offene Fragen dazu. Eine eher unlustige Zeit! Wäre da nicht der Humor, der noch immer allem getrotzt hat.
Wir werden auch in diesem Jahr jeden Sonntag eine weitere Kerze anzünden, es wird nach Plätzchen duften und es wird sich vieles ganz anders anfühlen. Gewohntes und Vertrautes kann nicht „wie immer“ stattfinden.

Da ist unsere Kreativität gefragt! Und die ist dem Humor sehr verwandt. Beide nehmen sich die Freiheit, die innere und die äußere! Sie sind Verwandlungskünstler. Mit Humor sieht manches anders aus, Leichtigkeit kann einkehren. Was tragisch erscheint, wirkt auf einmal komisch und kann mit einem befreienden Lachen bewältigt werden.

Inhalte

  • Die Komik des Alltags wahrnehmen 
  • Die eigenen Möglichkeiten humorvoller Reaktionen
  • Sich vom Humor der anderen anstecken lassen
  • Gedanken und kleine Rituale für den eigenen Alltag

Die Methoden in einem online-Seminar:
Eine Frage vorab – Bildschirm an und sich kennenlernen – Referate mit Bild und Wort und vielen Beispielen – chat und direkte Fragen – Arbeitsgruppen/breakout sessions – Zusammenfassung und Ausblick

Kontakt & Leitung 
forum frauen
Dr. Andrea König 
Sperberstraße 70
90461 Nürnberg 
Telefon 0911 4316-241 
E-Mail forum-frauen@afg-elkb.de

Ausschreibung und Anmeldung:
forum frauen
In meinem Veranstaltungskalender
Auf Facebook

Und hier ist noch der Flyer , für die geplante und nun auf 2021 verschobene Veranstaltung des forum Frauen im Amt für Gemeindedienst in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern


Angebote für Pfarrer*innen (Predigt, Seelsorge etc.) und Pfarrkonvente, Berufstätige in Schulen, Kindergärten, im Sozialpädagogischen Bereich und in der Erwachsenenbildung, Ehrenamtliche  -  gerne erarbeite ich mit Ihnen das passende Format für mehr Humor in Beruf&Alltag.

Über dem Beffchen ein Lachen – Humor im Pfarralltag

1. - 5. März 2021, Haus Villigst; Ein Kolleg des Gemeinsamen Pastoralkollegs

Als Pfarrerin und Pfarrer erlebt man ja ständig was! Da ist von allem was dabei, sei es freudig, ärgerlich, erschütternd, erstaunlich, lustig oder komisch. Bei der Bewältigung vieler, auch emotional herausfordernder Ereignisse, kann Humor zu viel Leichtigkeit und Entspannung beitragen. Humor ist ein gewisser Sinn, der selbst Krisen neue Wendungen, interessante Einblicke und zumindest ein Schmunzeln abgewinnen kann. Der Trotz des Humors kann zu Trost werden – durchaus in einem christlichen Sinn. Anders als Spott oder Ironie, geht es dabei nicht um ein abwertendes oder distanziertes Lachen. Humorvolles Lachen bringt die Menschen zusammen und auf neue Ideen. Biblisch-theologisch sind wir zur Torheit des Kreuzes und zur Nachfolge als „Narren in Christo“ aufgefordert. Was bedeutet das für die Praxis, für Predigt und Seelsorge?

Das Seminar will den Sinn für Humor (wieder) wecken. Kein neues Tool muss dabei erlernt werden, vielmehr geht es um die Erkundung einer Haltung mit allen Sinnen. Methodisch wechseln sich dabei spielerische Übungen und Bewegung mit Referaten und Diskussionen ab. Erprobt wird der Sinn für Humor an konkreten Beispielen aus dem Pfarralltag. In jedem Fall wird es viel zu lachen geben!

Informationen und Anmeldung

Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Iserlohner Str. 25 58239 Schwerte
Fon (Zentrale): 02304 / 755-257 Fax (Zentrale): 02304 / 755-157 institut-afw@institut-afw.de

 


 

„Darf’s ein bisschen leichter sein?“
Humor im Berufsalltag

2. April 2020, Nürtingen
Dieses Seminar wurde auf den 12. Oktober 2021 verschoben.

„Darf´s ein bisschen leichter sein?“ An diesem Tag geht es um den Humor und seine Leichtigkeit. Ein Tag um zu entdecken, was der Humor als Haltung bereit hält für das Leben. Fehler riskieren, über sich selbst lachen, aus gewohnten Denkmustern ausbrechen, über die eigene Routine stolpern, neue Handlungsspielräume entdecken. Einen augenzwinkernden Umgang mit dem Ernst des Lebens einüben. 

Ein Tag mit Körperarbeit, mit Übungen zu Kontakt und Aufmerksamkeit, mit Fallbeispielen und eigenen Erfahrungen, mit der Frage was eigentlich Humor von Ironie unterscheidet, und mit Lachen.

Arbeitsweise:  Impulsreferate, Diskussion, Körperübungen, Spiel, Arbeit an Fallbeispielen

Zeit                 09:30 – 16:30 Uhr

Ort                  Samariterstift, Hauptverwaltung

Adresse          Schlossweg 1, 72622 Nürtingen-Oberensingen

Kosten            110,- Euro inkl. Verpflegung

 


Prediger*innenkurs 
"Gottes Wort sucht Menschenmund"
5.Vertiefung "Humor"

20. - 21. März 2020, Neuwied
Dieses Seminar wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Für Predigt-Fortgeschrittene und für Einsteiger*innen veranstaltet die Vereinigung der Deutschen Mennonitengemeinden (VDM) regelmäßig Vertiefungswochenenden im Rahmen Ihres Prediger*innenkurses. Herzlich Willkommen!

Humor Darf im Gottesdienst gelacht werden? Dürfen Predigende die Gemeinde zum Lachen bringen? Es passiert immer mal wieder unfreiwillig Komisches im Gottesdienst: Da fängt ein Kind an zu weinen, wo es gerade um die Freude am Glauben geht. Oder da fällt dem aufgeregten jungen Pastor ein „heiliges“ Stück Abendmahlsbrot auf den Boden und er ist mit der Situation völlig überfordert. Solche Situationen können mit Humor am leichtesten bewältigt werden. Humor ist in solchen Situationen tatsächlich ein „Geschenk des Himmels“. Dieses „Geschenk“ sollten wir viel öfter entdecken und unseren Sinn für Humor schärfen. Es geht nicht darum, flache Witz einzuüben oder auf Kosten anderer zu lachen. Humor dreht sich eher darum, einen spielerischen Zugang zur Wirklichkeit und zu mir selbst zu gewinnen. „Humor ist der Versuch, mich selbst zum lachen zu bringen, wenn ich genauso gut heulen oder aus der Haut fahren könnte.“

Dr. Gisela Matthiae Diese Definition stammt von Gisela Matthiae, die wir als Referentin eingeladen haben. Humor macht locker, Humor entkrampft, und deshalb brauchen wir ihn in unserem Alltag genauso wie im Gottesdienst. Humor ist dem Glauben verblüffend ähnlich. In diesem Kurs wollen wir unseren eigenen Humor entdecken. Humor führt nicht nur uns und unsere Umgebung zu mehr Fröhlichkeit, sondern auch zu tieferer Authentizität. Wer seine eigene Komik erfährt, entdeckt dabei auch sich selbst. Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Matthiae als Referentin gewinnen konnten. Ihre Bücher heißen u. a. „Clownin Gott“, „Wo der Glaube ist, da ist auch Lachen“, und „Übermütig“. Gisela Matthiae war und ist Pfarrerin, Studienleiterin, Forscherin und Clownin. Sie unterrichtet sogar inzwischen Clown*s für Kirchen und Altenheime. Was Humor ist und wie wir ihn entdecken und einüben können, wird uns niemand besser vermitteln als sie!

Ermutigung und Experimente Der Kurs bietet die Möglichkeit, über den Tellerrand der eigenen Gemeinde zu schauen und engagierte Mennonit*innen aus ganz (Nord-) Deutschland kennen zu lernen. Bei einer Gruppe von eifrigen Teilnehmenden kommt erfahrungsgemäß viel Kreativität und Schaffenskraft zusammen. Wir setzen darauf, dass die gemeinsame Energie uns allen einen besonderen Schub gibt. Auf der Kanzel steht die predigende Person oft alleine da, aber sie soll sich getragen fühlen vom Kreis derer, die ihren Mund ebenfalls Gottes Wort zur Verfügung stellen. Jedes Wochenende soll eine besondere Zeit der Ermutigung und Inspiration sein.

Kosten: 40 € Kursgebühr + 20 € Verpflegung + 20 € Übernachtung pro Wochenende.
Die VDM übernimmt die Kursgebühr, die Heimatgemeinde übernimmt einen Teil der Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten – je nach Absprache.
Zeit: 20. März (Abendessen) – 22. März (Mittagessen) 2020.
Ort: Evang. Mennonitengemeinde Neuwied, Pommernstraße 9, 56567 Neuwied-Torney.
Anmeldung bis 28. Januar 2020: Martin Schmitz-Bethge Telefon: 02631 56161 Email: pastor@mennoniten-neuwied.de

Und hier der Flyer.